Stadtwerke Grünstadt
Suche

Formular service

 
Suche

Energieberatung

 
Suche

Im Notfall 85563

 
Suche
 
 
 
 

 CORONA INFO
ÖFFNUNGSZEITEN

Kundencenter und Verwaltung ab 23.11. für Publikumsverkehr geschlossen

KONTAKT & INFOS

 

E-Mobilität

Dank unserer SWEN-Ladesäulen auf dem Luitpoldplatz und in der Max-Planck-Str. 12 kann jeder sein E-Auto einfach „volltanken“

Mit einer eigenen Ladestation ist Ihr E-Auto aber immer vollgeladen und es lässt es sich viel entspannter in den Alltag starten. Für die heimische Wallbox gibt es jetzt auch eine KfW-Förderung in Höhe von 900 € (pro Ladepunkt). 

E-Mobilität
 
Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude
Strom-Tankstellen Grünstadt
KFW

Quelle und weitere Details: KFW

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt
  • Für Ladestationen an privat genutzten Stell­plätzen von Wohngebäuden
  • Für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften, für Mieter und Vermieter
  • Ihre Förderung bean­tragen Sie, bevor Sie Ihre Lade­station (z. B. Wallbox) bestellen
  • Voraussetzung für die Förderung ist, dass Sie für Ihre Ladestation ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien nutzen – zum Beispiel direkt aus der eigenen Photovoltaik-Anlage oder über Ihren Energieversorger.

Was fördert die KFW?

Mit dem Zuschuss Lade­stationen für Elektro­autos – Wohn­gebäude fördern wir Lade­stationen an Stell­plätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zu­gänglich sind. Zu den geförderten Kosten gehören:

  • Der Kaufpreis einer neuen Lade­station (z. B. Wallbox) mit 11 kW Ladeleistung und intelligenter Steuerung
  • Die Kosten für Einbau und An­schluss der Lade­station, inklusive aller Installations­arbeiten

Dieser Zuschuss kommt nicht in Frage für:
Öffentlich zugängliche Lade­stationen, zum Beispiel am Rathaus-Parkplatz oder in der Tief­garage eines Büro­gebäudes

Wen fördert die KFW?

Mit dem Zuschuss Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude fördern wir:

  • Private Eigentümer
  • Wohnungs­eigentümer­gemeinschaften
  • Mieter
  • Vermieter (Privat­personen, Unter­nehmen, Wohnungs­genossen­schaften)

Konditionen

Zuschusshöhe und Auszahlung

  • Sie erhalten einen pauschalen Zu­schuss von 900 Euro pro Ladepunkt . Die Anzahl der Lade­punkte geben Sie schon im Antrag an.
  • Ihre Gesamtkosten müssen mindestens 900 Euro­ betragen, sonst können Sie keinen Zuschuss erhalten.
  • Wenn Ihre Lade­station mehrere Lade­punkte hat, können Sie pro Lade­punkt 900 Euro Zu­schuss erhalten – voraus­gesetzt, Ihre Gesamt­kosten liegen über 900 Euro pro Lade­punkt. Ansonsten wird der Zuschuss redu­ziert (siehe Tabelle).
  • Den Zuschuss erhalten Sie direkt auf Ihr Konto ausgezahlt.

Anzahl Ladepunkte

Schwellenwert

Gesamtkosten

Gesamtzuschuss

1

900 EUR

z. B. 700 EUR

0

1

900 EUR

mind. 900 EUR

900 EUR

2

1.800 EUR

z. B. 1.500 EUR

900 EUR

2

1.800 EUR

mind. 1.800 EUR

1.800 EUR

3

2.700 EUR

z. B. 2.100 EUR

1.800 EUR

3

2.700 EUR

mind. 2.700 EUR

2.700 EUR

...

Kombination mit anderen Fördermitteln

Sie können weitere Förder­mittel nutzen, wenn Sie

So funktioniert's

1. Zuschuss beantragen

Bevor Sie Ihre Lade­station bestellen, stellen Sie Ihren Antrag direkt im KfW-Zuschussportal.

In einigen Fällen brauchen Sie für den Antrag zusätzliche Unterlagen:

Sie beantragen den Zuschuss für eine Wohnungseigentümer­gemeinschaft

Dann benötigen Sie:

      • Eine Kopie der Voll­macht zur Antragstellung
      • Eine Liste der antrag­stellenden Eigen­tümer mit Namen und Anschrift – nicht antrags­berechtigte Eigen­tümer gehören nicht auf diese Liste (z. B. juristische Personen als Wohnungseigentümer)

Die Wohnung ist vermietet

Haben Sie Ihre Wohnung vermietet und im laufenden oder in den ver­gangenen 2 Kalender­jahren eine De-minimis-Beihilfe erhalten, dann benötigen Sie folgende Informa­tionen aus der Bescheinigung:

      • Beihilfegeber
      • Beihilfewert
      • Bewilligungsdatum
      • Aktenzeichen

2. Identität nachweisen und Ladestation installieren
Sobald Sie die Antrags­bestätigung für den Zuschuss bekommen haben, weisen Sie bitte Ihre Identität nach – schnell und einfach per Schufa-Identitäts-Check. Sollte das nicht funktionieren, wählen Sie bitte die Video-Identifizierung – oder Sie durchlaufen das Postident-Verfahren.

Dann können Sie die Ladestation durch einen Fachbetrieb installieren lassen.

3. Nachweise einreichen und Zuschuss erhalten
Ladestation eingebaut? Dann können Sie im KfW-Zuschuss­portal die Durch­führung Ihres Vorhabens bestätigen.

  • Dazu laden Sie bitte Ihre Rech­nungen für Kauf und Installation hoch.
  • Zusätzlich machen Sie bitte einige Angaben, die wir anony­misiert weiter­ver­arbeiten. Sie liefern uns wertvolle Erkennt­nisse, zum Beispiel darüber, wie sich die Kosten für Lade­stationen entwickeln.

Anschließend erhalten Sie den Zuschuss auf Ihr Konto ausgezahlt.

Häufige Fragen

Ich habe den Zuschuss schon beantragt. Kann ich die Zahl der Ladepunkte noch erhöhen und mehr Förderung erhalten?

Sie können die Förderung nicht nach­träglich auf­stocken. Für zusätzliche Ladepunkte können Sie aber einen neuen Antrag stellen – voraus­gesetzt, Sie haben die zusätz­lichen Lade­punkte noch nicht bestellt.

Erhalte ich den Zuschuss auch, wenn ich neu baue?

Sie erhalten die Förderung nur für Wohngebäude, die schon bestehen. Konkret heißt das: Sobald Sie ein­ge­zogen sind, gilt auch ein neues Haus als bestehendes Gebäude – dann können Sie die Förderung be­an­tragen und die Lade­station bestellen. Wir empfehlen, beim Bauen gleich Leer­rohre für die spätere Ver­kabelung zu verlegen.

Meine Wohnung liegt nicht in einem reinen Wohngebäude, es gibt auch Gewerbeflächen. Erhalte ich den Zuschuss trotzdem?

Ja, das geht – wenn der Stell­platz mit Lade­station Ihrer Wohnung zugeordnet ist.

Wird auch meine Eigenleistung beim Einbau gefördert?

Die eigene Arbeits­leistung ist nicht förder­fähig. Wichtig ist, dass die Arbeiten von einem Fach­unternehmen durch­geführt werden. Wenn der Zuschussnehmer selbst beruflich qualifiziert ist und in einem Fach­unternehmen arbeitet, können die Arbeiten von ihm selbst durch­geführt werden. Es ist eine Rechnung für Einbau und Anschluss der Lade­station erforderlich. Sofern keine Rechnung über den Einbau erbracht werden kann, kann die Rechnung über die Material­kosten, sofern diese mindestens 900 Euro pro Lade­punkt betragen, eingereicht werden. Zusätzlich dazu ist eine Eigen­erklärung und ein Nachweis über die berufliche Qualifikation für die Installation der Lade­station erforderlich und einzureichen.

Was bedeutet privat zugänglich bzw. nicht öffentlich zugänglich?

Privat zugänglich heißt: Ihre Lade­station steht auf einem privaten Grund­stück, das nur von einem begrenzten Personen­kreis benutzt wird – zum Beispiel von Ihrer Familie oder von den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses.

Öffentlich zugänglich ist dagegen eine Lade­station, wenn sie auf einem Kunden­park­platz steht oder frei zugänglich am Park­streifen einer Straße.

Rechtlicher Hinweis: Der Inhalt dieser Fragen und Antworten dient ausschließlich Informations­zwecken und begründet keine Rechte und Pflichten.

 
 

Zuschuss beantragen

Ihren Antrag stellen Sie, bevor Sie Ihre Lade­station (z. B. Wallbox) bestellen. Dafür gibt's das KfW-Zuschuss­portal. Hier erfahren Sie auch genau, wie der Antrags­prozess funktioniert.

Haben Sie noch Fragen?

Die Experten der KfW helfen Ihnen gern: 0800 539 9005

kostenfreie Servicenummer
Mo - Fr: 8 - 18 Uhr

 

Gefördert durch

KFW

Koordiniert durch

KFW

Umgesetzt durch

KFW
 

Sie möchten eine eigene Ladesäule errichten?

 

Jetzt kann man in Grünstadt auch an unseren SWEN-Ladesäulen auf dem Luitpoldplatz und in der Max-Planck-Str. 12 „volltanken“. Damit wollen wir einen kleinen Beitrag zur Energiewende leisten. Jede Ladesäule für E-Fahrzeuge verbessert die Infrastruktur für E-Fahrzeuge – denn jede zusätzliche Lademöglichkeit bedeutet, dass sich zukünftig auch umweltfreundlichere Fahrzeuge durchsetzen können.

E-Auto Tankstelle

Von den vier Ladepunkten können zwei gleichzeitig genutzt werden, also gleichzeitig zwei Autos geladen werden. Die Stromsäule liefert dabei bis zu zehnmal soviel Strom gegenüber einer heimischen Steckdose.

  • Ladedose: Typ 2 oder Schuko
  • bis zu 22 kW Strom
  • Preis: 46 ct/kWh bzw. abhängig vom Fahrstromanbieter
  • Zahlung: Ladekarte | Transponder | Handy App | Gastzugang per QR-Code Scanner*

* die Abrechnung erfolgt dann per Kreditkarte bzw. über Paypal

E-Auto Tankstelle

Die E-Bike Ladesäule hat insgesamt 3 Ladepunkte, die auch alle gleichzeitig genutzt werden können. In den getrennten Schließfächern befinden sich je eine Steckdose.

  • 3 getrennte Ladefächer
  • Schutzkontaktsteckdose mit 230 V
  • Münzpfandschloss für den Schlüssel (1 / 2 Euro Pfand)
  • LED-Statusanzeige
  • Akkus im Fach oder direkt am Fahrrad laden (über Kabelauslass)

*Die Fächer können während dem Ladevorgang natürlich auch zur Verstauung von z. B. einem Fahrradhelm genutzt werden.

 

Weitere öffentliche Ladesäulen | E-Autos: Maxi-Autohof, Elektro-Krück, BMW-Scheller | E-Bikes: CabaLela

E-Mobilität

Anspach, René

Energieberatung - Kundenberater Energie & Umwelt | E-Mobilität & Photovoltaik

 
Grünstadt
Obrigheim
Neuleiningen
Lambsheim
EBG
EBG
 
EBG
EBG
Thüga
TSM
TSM
Top-Lokalversorger
 

Stadtwerke Grünstadt GmbH
Max-Planck-Str. 12, 67269 Grünstadt

06359 9540

 
Routenplaner öffnen

© OpenStreetMap Contributors

SWEN Service-Center
Poststraße 1, 67269 Grünstadt

06359 954252

 
Routenplaner öffnen

© OpenStreetMap Contributors